Boiler, Durchlauferhitzer & Warmwasserspeicher für warmes Wasser zu Hause & in der Wohnung: Informationen & Test

Grundlegende Informationen & Testberichte von Boilern, Durchlauferhitzern und Warmwasserspeichern - Gas, Elektro, Solar

Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auflistung an Boilern, Durchlauferhitzern und Warmwasserspeichern im Allgemeinen, welche unserer Meinung nach allen Ansprüchen des täglichen Warmwasser-Bedarfs decken. Dies sind unsere Empfehlungen für Sie auf der Suche nach einem geeigneten Warmwasserbereiter für Ihre Wohnung oder zu Hause.

Jedes Gebäude, welches an das öffentliche Trinkwassernetz angeschlossen ist und somit auch mit Leitungswasser versorgt wird, benötigt für bestimmte Anwendungsgebiete im Haushalt wie bspw. Spülen, Duschen oder andere haushaltsinterne Abläufe einen Zugang zu einer Warmwasserversorgung. 

Gründe für einen Boiler / Durchlauferhitzer

Haushalte, welche nicht an die zentrale Warmwasserversorgung angeschlossen sind, benötigen einen Boiler, um warmes Wasser aufbereiten zu können. Boiler und elektronisch geregelte Durchlauferhitzer eigenen sich für o.g. Anwendungsbereiche sehr gut, da sie entweder das erwärmte Wasser dauerhaft bevorraten (so beim Boiler) oder bei Bedarf kaltes Wasser aus der Leitung zu warmem aufbereiten (Durchlauferhitzer) und dieses dem gesamten Haushalt schnell und der benötigten Temperatur zur Verfügung stellen können. Mit dem richten Modell lassen sich jährlich für den Verbraucher einiges Kosten einsparen und das sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Funktionsweise von Warmwasserspeichern

Ein Luxus ist fließendes Warmwasser in Deutschlands Haushalten schön längst nicht mehr und so gut wie jeder Haushalt verfügt heut zu Tage über eine Anlage zur Warmwasseraufbereitung. Es gibt jedoch unterschiedliche Techniken aus kaltem Wasser, warmes Wasser zu erzeugen. 

Durchlauferhitzer: immer schnell verfügbares, heißes Wasser

Wie der Name schon sagt, erwärmen Durchlauferhitzer das Wasser während des Durchlaufs. Der Wasserdruck wird gesenkt und das Gerät verringert die Menge des zu erhitzenden Wassers. Aufgrund der Tatsache, dass mit einem Durchlauferhitzer jederzeit und in unbegrenzt der Menge warmes Wasser im Haushalt zur Verfügung steht, empfiehlt sich diese Art des Warmwasserspeichers vor allem in Räumen, in welchen Sie viel warmes Wasser verbrauchen. Angeschlossen wird der Durchlauferhitzer an das dreiphasige Drehstromnetz (ähnlich Elektroherd). 

So genannte "Kleindruchlauferhitzer" arbeiten meist mit einem entsprechenden Anschlusswert (Stromentnahme) von 3,5 bis 6,5 Kilowattstunden und wurden Einzelzapfstellen und kleineren Wasserentnahmen konzipiert. Es gilt generell: Je höher der Anschlusswert, desto mehr warmes Wasser wird Ihnen bereitgestellt werden. 

Mit einem Gasdurchlauferhitzer lässt sich bares Geld sparen

Durchlauferhitzer erhalten Sie auch mit Gasbetrieb. Sollte sich am Anschluss eine Gastherme befinden, so ist die Warmwasserbereitung besonders kostensparend. Aufgrund des geringen Energieverlustes des Gases senkt sich der Preis für die Kilowattstunde im Vergleich zu anderen Methoden. Gasbetriebene Durchlauferhitzer sind jedoch größer als Ihre elektrischen Verwandten, dies sollte bei der Standortwahl und der Art der Befestigung des Warmwasserspeichers berücksichtigt werden. 

Boiler: Höhere Kosten, dafür stets warmes Wasser aufbereitet

Boiler dienen dazu, warmes Wasser in einem Wasserspeicher auf zu bewaren und bei Bedarf an die jeweilige Wasserleitung zu verteilen. Die ständige Erhitzung kombiniert mit bestimmten Dämmverfahren sorgt dafür, dass Sie unmittelbar nach Öffnen das Wasserhahns warmes Wasser fließen lassen können und nicht erst auf eine Aufbereitung warten müssen. Der durchschnittliche Jahresverbrauch unterscheidet sich somit von der Nutzung eines Durchlauferhitzers, welcher das Wasser nur bei Bedarf auf die benötigte Temperatur aufbereitet. 

Links: Webkatalog